Dieses Blog durchsuchen

Per E-Mail verfolgen

Samstag, 7. März 2015

Warten auf das Ersatzauto

Wir hatten gestern Abend noch einen regen Schriftverkehr mit dem Vermieter. Der ursprüngliche Plan, uns ins 560km entfernte Santiago de Estero zu schleppen, wurde wieder verworfen, da die Ersatzteile dort erst in 10 bis 15 Tagen eintreffen werden. Man richtet uns jetzt heute ein anderes Auto und dann wird einer losgeschickt, der will bis am Samstagabend hier sein und der will dann auch mit unserem Auto die 1600km nach Santiago de Chile zurückfahren. Viel Spass.
Jetzt sitzen wir halt hier und nutzen die Zeit. Gestern haben wir schon sämtliche T-Shirts und Unterwäsche gewaschen. Heute kommen die Jeans und die Jacken dran, dann haben wir alles durch und die Wäsche wie frisch von zu Hause.
Hab ich übrigens schon erwähnt, dass wir einen wolkenlosen Himmel haben, seit wir nicht mehr mobil sind?

Wobei ich nicht meckern möchte. Bei Regen 3 Tage auf dem Campingplatz zu sitzen und auf das Ersatzauto zu warten, wäre auch nicht lustig.



Am Freitagmorgen hatte ich dann schon diesen Blog bis hierher geschrieben, wollte aber noch ein paar Bilder am Nachmittag dazumachen. Bis dahin konnten wir ja noch Mails abrufen und der Vermieter hatte am Vorabend noch mitgeteilt, dass der Fahrer um 19.30 Uhr losgefahren ist und vermutlich am Samstagmorgen bei uns eintreffen wird.


Ich habe dann am Freitag erstmal eine Wanderung zur Station 2 der Drahseilbahn von Chilecito gemacht. Wie wir Touris halt so sind, pünktlich um 12.00 Uhr in der größten Hitze losgelaufen und dann ging es 3 bis 4 km steil bergauf bis zur Station.

Ja und als ich dann zurückkam, war das Internet weg. Irgendwelche Handwerker hatten da morgens an einem Strommasten rumgeschraubt und wir saßen jetzt da und hatten ab Freitag auch kein Internet mehr.


Jetzt hätten wir mal Zeit gehabt, unseren Blog in Ruhe zu schreiben und auf Nachrichten des Vermieters waren wir natürlich auch gespannt. Ich habe also zuerst mal mit dem Tablet, dem einzig funktionierenden Telefon und unserer einzigen Außenverbindung. eine SMS an Holidayrent geschickt, dass wir jetzt auch internetlos und nur noch über diese Handynummer per SMS erreichbar sind. Im Tablet ist eine Prepaid-Karte, die Gott sei Dank automatisch 15 Euro nachlädt, wenn das Guthaben aufgebraucht ist. Für das 5-Minuten Telefonat vom Vortag mit Holidayrent war bereits eine Nachladung fällig.

Im Laufe des Samstags hatten wir dann Gelegenheit, die Wochenendbeschäftigung der Argentinier zu beobachten und die geht so:
Man fährt schon früh morgens mit dem Auto auf den Plaza (der genau vor unserem Campingplatz war), macht alle Türen und den Kofferraum auf und lässt in ohrenbetäubender Lautstärke, die eine Kleinstadt komplett beschallt, Musik laufen. Währenddessen steht man neben dem Auto und trinkt Bier aus 1-Liter Flaschen. Ungefähr einmal pro Stunde fährt man ein Runde mit dem Auto um zu schauen, ob man noch fahren kann. Dann holt man die nächsten Literflaschen und weiter gehts. Das kann sich dann durchaus bis in den Abend ziehen.

Als dann am späten Samstagnachmittag immer noch kein Auto da war, war die Neugier zu groß und ich habe das Datenroaming am Tablet aktiviert, um die Mails abzurufen. Das dauerte dann so ungefähr 15 Minuten und kostete für einmal Mail abrufen die nächsten 15 Euro. Da waren nun wieder Mails von Holidayrent dabei, ob wir ihre Nachricht bekommen hätten und das, obwohl ich ihnen mitgeteilt hatte, dass wir kein Internet mehr haben, aber die sind nicht in der Lage, eine SMS zu schreiben.
Als ich Holidayrent am Vortag eine argentinische Nummer von einem anderen Paar auf dem Campingplatz mitgeteilt hatte, auf der sie uns erreichen können war die Antwort, "man sei nicht autorisiert, auf argentinischen Handys anzurufen". Vermutlich sind sie auch nicht autorisiert, auf deutsche Handys anzurufen bzw. eine SMS zu schicken. Alles in Allem ist das Notfallmanagement bei Holidayrent ein Totalausfall.



Am Samstagabend war es dann schon dunkel und immer noch kein Auto da. Ich habe dann wieder eine SMS geschrieben und gefragt, wo das Auto bleibt. Eine Antwort kam nicht. Um es vorwegzunehmen: Ich habe jetzt gerade, als wir zum ersten Mal wieder Internet haben, mehrere Antwortmails auf meine SMS gefunden und das, wo sie wussten, dass wir keine Mails empfangen können.
Auf jeden Fall kam der Fahrer dann gegen 20.15 Uhr angefahren und dann kam gleich das nächste Ärgernis. Das neue Auto war komplett leer, kein einzes Einrichtungsstück war vorhanden. Wir mussten wirklich alles inklusive der Toilette in das andere Auto umbauen. Selbst die Gasflaschen waren leer und mussten umgebaut werden.
So räumten wir bis Mitternacht jeden Löffel und jedes Kleinteil von einem Auto ins andere.(C.: und das Wichtigste haben wir doch vergessen: den Stöpsel für das Waschbecken.Nicht mal der war drin,  und das ist ziemlich blöd)
Der Fahrer rief bei der Ankunft bei Holidayrent an und als ich der Dame deutlich verärgert sagte, dass die Art und Weise der Anlieferung ziemlich übel ist meinte sie nur, sie hätten ja gar keine Zeit gehabt, das Fahrzeug zu richten. Die hatten sie allerdings den ganzen Freitag, weil der Fahrer hinterher erzählte, dass er 12 Stunden gefahren ist. Somit war zwischen der Zusage, dass ein Ersatzfahrzeug geschickt wird und der Abfahrt mehr als ein Tag Zeit, das Auto vorzubereiten.
Nach dem Umräumen haben wir mit dem Fahrer und 2 anderen Campingplatzbewohner noch was getrunken und hatten allerhand Besuch von niedlichen Tieren.

Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen