Dieses Blog durchsuchen

Per E-Mail verfolgen

Sonntag, 19. April 2015

Sancti Spiritus-Remedios


Als wir heute Morgen zum Frühstück gingen, wienerte schon wieder einer an unserem Auto rum. Nun hatte ich Jahrmarkt im Bauch, wobei die Ursache, ebenso wenig wie bei C. 2 Tage vorher, klar zu definieren war.


Trotz verrenktem Magen haben wir auf dem Weg nach Remedios an Tabakfeldern vorbei einen Abstecher in die Innenstadt von Santa Clara gemacht und sind kurz an das Denkmal, das dort für Che Guevara errichtet wurde, gefahren. 



Als wir uns danach in der Stadt hoffnungslos verfahren hatten und unsere Straße nach Remedios suchten, fragten wir diesen Fahrradfahrer, wo wir hin müssen. Er schwang sich auf den Sattel und raste los, so dass wir mit dem Auto durch die Gassen kaum hinterherkamen. Er fuhr dann fast 3 km wie ein Verrückter vor uns her, bis wir an der richtigen Abzweigung standen. Das war bei der Hitze eine echte Höchstleistung und hat ihm ein schönes Trinkgeld eingebracht.

Bis Remedios gab es nichts zu sehen und es war von Santa Clara aus auch nicht sehr weit, weshalb wir wieder früh im Hotel waren. Remedios ist ein kleiner Ort, in dem sie gerade beginnen, zumindest im Bereich des Hauptplatzes, wo auch unser Hotel war, alles zu renovieren, weshalb überall Baustellen sind. Ansonsten gibt es hier nichts zu sehen.


Da es mir eh nicht gut ging und ich nun auch noch Fieber bekam hing ich eh nur rum und wartete auf das Abendgewitter, das dann auch kurz und heftig kam.


Wir sind dann noch eine Kleinigkeit Essen gegangen, bzw. wir haben es bestellt und kaum angerührt, weil es wieder recht undefinierbar war und sich mein Appetit eh sehr in Grenzen hielt. So landeten wir ohne Cocktail früh im Bett, zumal es so etwas wie Nachtleben in Remedios sowieso nicht gibt.

Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen