Dieses Blog durchsuchen

Per E-Mail verfolgen

Freitag, 20. Februar 2015

Ankunft in Santiago de Chile

So, jetzt hat er also angefangen unser langersehnter Chile/Argentinien-Urlaub.

Zur Anreise nach Santiago gibt es nichts Spektakuläres zu berichten.
Der ICE zum Flughafen Frankfurt war superpünktlich und kaum belegt.

Der Flug nach Madrid startete auf die Minute pünktlich und war dann sogar 30 Minuten früher in Madrid.

Dass wir dann am Madrider Flughafen eine kleine Odysee gemacht haben, ist unsere eigene Schuld und unserer Sucht geschuldet.
Wir mussten nämlich nach der Ankunft im Terminal H zum Weiterflug in das Terminal 4S (RSU) und sind brav den Schildern nachgelaufen. Man wartet dann etliche Minuten auf einen Zug, der einem ins richtige Terminal verfrachtet.
Da wir, dort angekommen, noch über 2 Stunden Zeit hatten, haben wir beschlossen, nochmal rauszugehen und eine zu rauchen.
Also sind wir den Schildern "Salida" gefolgt und standen irgendwann wieder an dem Bahnhof. Man kommt wohl im Terminal 4S gar nicht raus sondern muss zurück zum Hauptterminal.
Umdrehen ging nicht mehr, weil man von der Seite des Bahnsteigs keine Chance mehr hat, in das Terminal zurückzugehen.
Also 10 Minuten auf den Zug warten, ins Terminal H fahren, durch die Passkontrolle und dann endlich der Ausgang ins Freie und die ersehnten Zigaretten.

Und danach halt alles wieder retour. Passkontrolle, Sicherheitskontrolle, Zugfahren ins 4S (dieses Mal ohne Wartezeit, stand gerade da) und dann an das Gate.
Wenn man da weniger als 2 Stunden hat, sollte man das bleiben lassen sonst kann es sein, dass der Flieger weg ist, bis man wieder im Terminal landet.Wir hatten Glück, dass an den Kontrollpunkten nichts los war und wir dadurch schnell durchkamen.

Auf jeden Fall waren wir rechtzeitig wieder da und auch der Flug nach Santiago startete dann auf die Minute pünklich.
Ca. 2 Stunden vor der Landung wurde es langsam hell, so dass man ein paar Bilder aus dem Flugzeugfenster machen konnte. Das war allerdings ziemlich dreckig, weshalb die Bilder von den schneebedeckten Anden nicht so toll geworden sind.

Zum Service von Iberia gibts nicht viel Gutes zu sagen. Flugzeug ohne Entertainment-System und nur TV Schirme ganz am Ende jeden Abschnitts, d.h. von weiter hinten nichts zu erkennen. Nach dem Start ein Getränk und das Essen, das ok war, dann hat man von den Stewardessen bis morgens nichts mehr gesehen.

Das Frühstück bestand aus einem kalten Croissant mit Schinken und Käse in der Pappschachtel serviert. Früher gabs mal wenigstens noch ein warmes Rührei oder so was, aber auch da wird gespart.

Auf jeden Fall kamen wir pünktlich an, unserer Abholer stand schon da und wir wurden direkt zu unserem Hotel -dem Hotel Galerias- in der Innenstadt gebracht.

Bei der Ankunft war es bewölkt und hatte um die 20 Grad, was für uns übermüdeten, aus der Kälte kommenden, sehr angenehm war. Der Taxifahrer meinte auch, es hätte bis gestern über 30 Grad gehabt und das braucht man am 1. Tag ja nicht unbedingt.

In Santiago sind wir übrigens jetzt 4 Stunden vor Eurer Zeit.
Dadurch waren wir schon kurz nach 11.00 Uhr im Hotel und die hatten natürlich noch kein fertiges Zimmer.
Wir sind dann trotz Müdigkeit losmarschiert und sind 2 Stunden im Parque Metropolitano "Cerro Santa Lucia", der nur wenige hundert Meter von Hotel entfernt ist, rumspaziert.


Als wir das letzte Mal hier waren, hatte es über 30 Grad und da machten die vielen Treppem im Park nicht wirklich Spass aber mit den Temperaturen heute war es recht angenehm.

Als wir Punkt 12 gerade auf den höchsten Aussichtsturm im Park gingen, fing es leicht an zu tröpfeln und fast gleichzeitig gab es einen ohrenbetäubenden Knall.
Wir schwankten zwischen Blitzeinschlag und Bombendetonation bis wir unterhalb der Treppe dieses Geschützrohr noch ein bisschen qualmen sahen. Die schießen da Punkt 12 ohne irgendeine Vorankündigung die Kanone ab, dass man vor Schreck fast von der direkt darüber führenden Treppe fällt.




Nachdem wir noch was trinken waren war es dann kurz vor 14.00 Uhr und wir haben unser Zimmer bekommen.
Wenn man das Bild sieht, weiß man auch, warum das Hotel "Galerias" heißt. Von den Galerien vor den Zimmern kann man bis ins EG schauen.



Jetzt ruhen wir uns erstmal ein bisschen aus und gehen dann auf die Suche nach was Essbarem.

Gruß

1 Kommentar:

  1. Wisst ihr woran mich euer Hotel erinnert?? "Wenn man zur Zimmertür raus geht, ist man draussen" :-) :-)
    LG die Fuchsens

    AntwortenLöschen